Vorsorgevollmacht

Durch einen Unfall, eine Krankheit oder fortschreitendes Alter kann jeder von uns in eine Situation kommen, in der er seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann und auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Um im Fall eigener Hilflosigkeit sicher zu sein, dass die Helfer die eigenen Wünsche, Vorstellungen und Überzeugungen respektieren, aber auch um den Personen, die Unterstützung leisten, die Aufgabe zu erleichtern, sollte rechtzeitig Vorsorge in Form einer Vorsorgevollmacht und einer Patientenverfügung getroffen werden. 

Liegt keine Vorsorgevollmacht vor und tritt eine Situation ein, aufgrund derer man seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann, wird durch das Amtsgericht ein Betreuer/Betreuerin bestellt.

Weitere Informationen und Vordrucke finden Sie hier